17/01/2020 Blogbeiträge, Rezepte

4 leckere Rezepte für deinen Slow Juicer

Ein frischer Saft am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen. Findest du nicht auch? Und das Beste bei selbstgemachtem Saft aus dem eigenen Slow Juicer: Du weißt ganz genau, was drin steckt. Ohne versteckte Zusätze oder weiteren Zucker außer dem natürlichen Fruchtzucker. Außerdem kannst du nach Lust und Laune mixen – heute Rote Bete und Apfel, morgen Fenchel und Birne.

Allerdings kannst du mit deinem Slow Juicer noch so viel mehr zaubern. Vegane Pflanzenmilch aus Haferflocken zum Beispiel. Oder ein fruchtiges Sorbet für den spontanen Eishunger. Vorhang auf für unsere 4 Ideen für deine Slow-Juicer-Experimente in der heimischen Küche!

Rote-Bete-Saft mit Apfel, Sellerie und Möhre

Für Rote-Bete-Fans und alle, die es noch werden möchten: Kräftig in der Farbe und süß und frisch im Geschmack überzeugt der leckere Obst-Gemüse-Mix selbst die größten Skeptiker der roten Knolle. Zum Rezept

Selbstgemachte Hafermilch

Pflanzenmilch selbst zu machen, ist viel einfacher als du denkst. Zwei Zutaten brauchst du: Wasser und Haferflocken. Das Ganze mixen, kurz quellen lassen und dann geht’s auch schon in den Slow Juicer. Das Ergebnis ist eine Hafermilch ohne versteckte Zuckerzusätze, die in Kaffee genauso wie in Müsli schmeckt. Zum Rezept

Süßes Erdbeer-Bananen-Sorbet

Dein Slow Juicer kann viel mehr als nur Saft. Dank extra Einsatz eignet er sich auch wunderbar für Fruchtpüree – gefroren ist es dann ein süßes Sorbet für deinen Eishunger am Nachmittag. So kannst du dir an heißen Tagen spontan eine kühle Erfrischung zaubern. Es lohnt sich also, immer ein paar gefrorene Früchte parat zu haben! Zum Rezept

Zitrus-Saft mit Roter Bete

Na gut, nur dein Slow Juicer reicht für diese Saftleckerei allein nicht aus. Für das Zitrus-Trio aus Grapefruit, Blutorange und Orange muss zusätzlich noch die Zitruspresse zum Entsaften ran. Rote Bete und Möhre kommen parallel fix in den Entsafter. Dann alles zusammen mixen und fertig ist die Vitaminbombe. Zum Rezept